Magyar English Deutsch
Harmonisches Treffen von aktiver Erholung und Reiten

Gästehaus >>>

Springreiten- und Preisreitenunterricht

FacebookTwitter
Drucken
Die Herausbildung des Pferdesports ist auf die Kriegsführung zurückzuführen, als die Ausbildung der Pferde und der Soldaten sehr wichtig war. Zu den Pferdesportarten gehören offiziell nur die Sportarten, die vom Internationalen Pferdesportverband geleitet werden, Ungarn schloss sich diesem Verband 1924 an. Die Pferdesportarten sind: Preisreiten, Springreiten, Military-Reiten, Gespannfahren, Voltigieren Dauerritt, Westernreiten, Orientierungsgeländereiten, berittenes Bogenschieβen, Polo, Fünfkampf.

DíjugratásDas Ziel des Preisreitens richtet sich auf die gemeinsame Entwicklung der Natur, der Bewegung und der Fähigkeiten des Pferdes. Durch die fachgerechte Ausbildung wird die Muskulatur der Pferde locker, seine Bewegung schwungvoll und flexibel. Durch die Ausbildung wird das Pferd ruhig und aufmerksam, beziehungsweise kooperativ. Bei Dressurreiten kommt der Erfolg der Ausbildungsarbeit zum Vorschein und der wird bewertet. Die Programme des Dressurreitens reichen von der Anfängerkategorie über die Aufgaben der mittleren und der schweren Klasse bis zum Groβen Olympischen Preis. Dieses Programm wird von dem Internationalen Pferdesportverband ausgeschrieben. Die Aufgaben werden von 0-10 Punkten bewertet, und die Platzierungen werden aufgrund der Punktzahl festgestellt.

Beim Dressurreiten werden die Springfertigkeit, die Springfähigkeit und die Geschicktheit des Pferdes, die Reitkenntnisse des Reiters unter verschiedenen Bedingungen auf die Probe gestellt.  Die Preisreiter bekommen für die Fehler Punktabzüge. Der Reiter gewinnt, der die wenigsten Abzugspunkte hat und in kürzester Zeit den Parcours absolviert. Das prestigevollste Dressurreiten ist das Dressurreiten bei den Olympischen Spielen.

Die ersten Dressurreitwettkämpfe wurden im 19. Jahrhundert in London, in Dublin, in Wien und in Paris veranstaltet. Anfangs wurde bei der Bewertung nur der Stil der Pferde berücksichtigt, später wurde auch die Springfähigkeit zu einem wichtigen Aspekt. Das Dressurreiten wurde 1912 zu den olympischen Sportarten aufgenommen, aber am Anfang wurde es noch nicht unter einheitlichen Rahmenbedingungen geregelt. Das Dressurreiten war die erste Reitsportart, die als Profisportart galt. Die Einführung vom Weltcup im Jahre 1979 gab dem Bekannt- und Beliebtwerden des Dressurreitens einen groβen Anstoβ, für dessen Seasonalität die Veranstaltung der Sportwettkämpfe in der Sporthalle das Ende bedeutete.

Das Springreiten ist das Bereiten eines bestimmten Reitplatzes mit beweglichen Hürden. Beim Wettkampf bedeuten die höheren Hürden, die Art der Ausbildung, die Beziehung zwischen dem Pferd und dem Reiter das höhere Niveau. Es ist wichtig, dass der Reiter das Pferd auf der möglichst besten Linie lenken kann, und wie das Pferd über die Hürden springen kann. Bei diesem Wettkampf ist es natürlich am wichtigsten, dass die Hürden nicht herunterfallen. Bei den Anfänger-Springreitern muss man sich auf einem ziemlich gerade Platz und in einem guten Tempo vorwärtskommen; auf höheren Stufen werden die Ausbildung und das Springen des Pferdes berücksichtigt, während die Hürden immer komplizierter werden. Beim Abwerfen der Hürde, beim Widerstand, beim Verfehlen einer Hürde, beim Herunterfallen vom Pferd und bei Zeitüberschreitung gibt es Punktabzüge.

Unser Reitclub bietet die Möglichkeit, für das Springreiten und für das Preisreiten zu üben. Unsere Besucher können ihre Kenntnisse auf unserem Springreitplatz im Freien und in der Halle mit Hilfe von Trainern, die aktiv an Wettkämpfen teilnehmen, weiterentwickeln. Unser überdachter Platz macht es für unsere Besucher möglich, dass sie in jeder Tageszeit und unter beliebigen Witterungsverhältnissen im Interesse der erfolgreichen Vorbereitung für den Wettkampf ungestört üben können.

Newsletter

Facebook